Therapieangebote in der Logopädie

Stimmtherapie

In der Stimmtherapie werden organische, funktionelle oder psychogene Stimmstörungen, die mit Symptomen wie Heiserkeit, Veränderung der Stimmlage bis hin zur Stimmlosigkeit einhergehen, ganzheitlich in einem individuell zugeschnittenen Konzept behandelt. Außerdem können die Atmung erleichtert und gezielt auch mit Sängern gearbeitet werden.

 

Therapie von auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen:

In dieser Therapieform wird mit Patienten gearbeitet, die z. B. Schwierigkeiten in der Unterscheidung von Sprachlauten haben, oder Defizite in der Hörmerkspanne aufweisen. Meist geht diese Störung auch mit einer Lese- und Rechtschreib-Problematik einher.

 

Therapie bei Redeflussstörungen

Zu einer Redeflussstörung werden das Stottern und Poltern gezählt, das bei Kindern und auch Erwachsenen auftreten kann. Gearbeitet  wird hierbei z. B. an der Atmung, der Geschwindigkeit und dem Abbau einer möglichen Begleitsymptomatik.

 

Therapie bei neurologischen Erkrankungen

Bei dieser Therapie werden alle neurologisch bedingten Sprach- und Sprechstörungen, wie eine Aphasie, Dysarthrie und Sprechapraxie behandelt, die aufgrund von Erkrankungen wie z. B. einem Schlaganfall oder  Morbus Parkinson auftreten. Hierbei wird, je nach Betroffenheit, an Bereichen wie der Wortfindung, dem Sprachverständnis, oder der Sprechmotorik gearbeitet.

 

Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern

Behandelt werden hierbei Sprachauffälligkeiten wie eingeschränktem Wortschatz, fehlende/falsche Laute oder Schwierigkeiten in der Grammatik, die in der Entwicklung auftreten können. Des Weiteren wird ggf. auch an Artikulations- und Sprechschwierigkeiten gearbeitet. In der Arbeit mit Kindern werden mit Spiel und Spaß die Fähigkeiten für eine gelungene Kommunikation aufgebaut.

 

Myofunktionelle Therapie

Es findet eine Therapie der Strukturen im orofazialen Bereich statt, bei z. B. fehlendem Mundschluss, oder falscher Zungenkoordination. Hierbei wird an der Wahrnehmung, der Ausführung gezielter Sprechbewegungen und dem Erlernen eines korrekten Schluckens gearbeitet.

 

Therapie bei Rhinophonie und Artikulationsstörungen

Unter einer Rhinophonie versteht man eine Nasalität im Stimmklang, die z. B. durch eine Krankheit, nach einer Operation, oder bei einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte auftreten kann.

In dieser Therapieform werden die jeweiligen Muskelstrukturen geschult, sodass sich der Stimmklang und die Artikulation verbessern können.

 

Therapie von Schluckstörungen

Schluckstörungen können organische, oder neurologische Ursachen haben und werden systematisch durch eine Therapie an den jeweilig betroffenen Muskelstrukturen und der Haltung behandelt und eine möglichst sichere Nahrungsaufnahme erreicht werden.

 

Wir bieten bei Bedarf auch Haus- /Heimbesuche im Einzugsbereich an. Bitte sprechen Sie uns darauf an.